TTF Altshausen

Diethelm`s Presseberichte

 Diethelm Wahl      Fon 07584 3101

E-Mail: diethelm.wahl@freenet.de

Tischtennis Verbandsliga


Erfolgreiches Wochenende für die TTF Altshausen

In der Tischtennis-Verbandsliga siegte der Tabellenvierte Altshausen gegen Schlusslicht Bietigheim-Bissingen mit 9:4. Doch das Spiel war umkämpfter, als es das Ergebnis aussagt. In der Bezirksliga steuert Altshausen II mit Macht dem Aufstieg in die Landesliga entgegen und steht mit 12:0 Punkten überlegen an der Tabellenspitze. Weiler wurde auswärts mit 9:2 geschlagen. In der Kreisklasse A rückte Altshausen IV mit einem 9:2 Erfolg über Oberteuringen auf den vierten Platz vor. Lediglich Altshausen III musste sich in der Kreisliga A trotz des überragenden Klaus Kramer mit 4:9 dem Tabellennachbarn Tettnang geschlagen geben. 

Auch ohne den erkrankten Kapitän Wolfgang Jagst kamen die Tischtennisfreunde mit einem wichtigen 2:1 aus den Doppeln. Ocko/Wenger mühten sich durch ein 11:9 im Entscheidungssatz zum Sieg gegen Schröder/Strobel. Das neu formierte Doppel Dachs/Toth überzeugte mit 3:0 über Grünenwald/Hurlebaus. Dagegen blieb Blanar/Zech nach starkem Beginn gegen das Bietigheimer Spitzendoppel Herbrik/Weinberger am Ende doch nur eine Niederlage.  

In der ersten Einzelrunde kam es an allen drei Paarkreuzen zu Punkteteilungen, was Altshausen den Zwischenstand von 5:4 einbrachte. Der kämpferisch eingestellte Petr Ocko bezwang den hoch talentierten Marcel Schröder mit 3:0, während sich Frantisek Blanar nach gewonnenem ersten Satz nicht gegen Daniel Herbrik durchsetzen konnte. Nico Wenger hatte es mit Routinier Matthias Grünenwald schwer, erspielte sich aber einen konzentrierten 3:1 Sieg. Dagegen ließ Damian Zech den dynamischen Kim Weinberger zu häufig ins Spiel kommen, was sich in einer 2:3 Niederlage ausdrückte. Der immer stärker werdende Karl Dachs war beim 3:0 über Wadim Hurlebaus der klar bessere Spieler. Bei seinem ersten Einsatz in der Verbandsliga unterlag Gabor Toth in einem bis zum Schluss spannenden Match Thomas Strobel (2:3).  

In der zweiten Einzelrunde spielten die Tischtennisfreunde groß auf und ließen ihren Gästen keinen Punktgewinn mehr. Im Duell der beiden Spitzenspieler zeigte Petr Ocko großartigen Einsatz, gab keinen Ball verloren und wurde am Ende mit einem verdienten 3:1 gegen Daniel Herbrik belohnt. Vorbildlich in seiner Verantwortung als Nummer Zwei präsentierte sich Frantisek Blanar. Nach einem 1:2 Rückstand gegen Marcel Schröder gewann er den vierten wie den fünften Satz in der Verlängerung mit jeweils 12:10 und verschaffte seinem Team damit die wichtige 7:4 Führung. Mit Nico Wenger und Kim Weinberger trafen zwei ganz junge Spieler aufeinander, die sich aus zahlreichen Begegnungen bestens kannten. Am Ende hatte Nico die Nase vorn, weil er im Entscheidungssatz mutiger als sein Gegner agierte. Wie schon im Spiel gegen Wendlingen, so blieb es auch dieses Mal Damian Zech vorbehalten, seinem Team den Sieg zu sichern. Nachdem er im ersten Satz noch mit den verdeckten Aufschlägen von Matthias Grünewald haderte (8:11), fand er in den kommenden drei Sätzen zu einer klugen und zugleich aktiven Einstellung und ließ mit 11:7, 11:6 und 11:2 keine Zweifel an seiner Leistungsfähigkeit aufkommen.  

Nach zwei Auftaktniederlagen gegen die beiden Mannschaften an der Tabellenspitze hat Altshausen vier Siege in Folge holen können. In den letzten drei Begegnungen der Vorrunde sind die Tischtennisfreunde gegen die Mannschaften 5, 7 und 8 in der Tabelle (Eislingen, Reutlingen, Neckarsulm) durchaus in der Lage, ihre Position in der oberen Tabellenhälfte zu stabilisieren.


TTF Altshausen jetzt auf Platz 4 der Tischtennis Verbandsliga
 

Im schweren Auswärtsspiel beim TSV Wendlingen ließen die Tischtennisfreunde Altshausen erneut aufhorchen: beflügelt vom Sensationssieg gegen den Meisterschaftsfavoriten Stuttgart zeigten sie eine makellose Leistung, siegten verdient mit 9:4 und rückten hinter Tuttlingen, Stuttgart und Kuppingen auf den vierten Platz vor. In den kommenden beiden Heimspielen gegen Bietigheim und Reutlingen müssten mit der derzeit demonstrierten Spielstärke weitere Punkte erreichbar sein.

Altshausen kam mit einer erfreulichen 2:1 Führung aus den Eingangsdoppeln. Zwar mussten sich Blanar/Zech Wendlingens Spitzendoppel Frasch/Goll 0:3 beugen, doch Ocko/Wenger (3:0 gegen Leopold/Löchel) und die noch ungeschlagenen Dachs/Jagst (3:1 gegen Hirsch/Jeschke) holten die ersten beiden wichtigen Punkte. In den nun folgenden Spitzenbegegnungen unterlag Frantisek Blanar dem überragenden Stefan Frasch 1:3, doch Petr Ocko konnte Christian Leopold im fünften Satz mit 11:9 bezwingen. Auch am zweiten Paarkreuz kam es zur Punkteteilung. Damian Zech musste sich nach starkem Beginn Benjamin Hirsch beugen (1:3), doch Nico Wenger bestätigte beim 3:0 über Dominik Goll seine derzeit exzellente Verfassung. Die Weichen auf Sieg stellten mit zwei souveränen Auftritten Kapitän Wolfgang Jagst (3:0 gegen Philipp Löchel) und Karl Dachs (3:0 gegen Stefan Jeschke). Damit bescherten sie ihrem Team eine 6:3 Führung. In der mit Spannung erwarteten Begegnung der beiden „Einser“ ließ Stefan Frasch nie an seiner Dominanz zweifeln (3:0), während sich parallel Frantisek Blanar in fünf knappen Sätzen gegen Christian Leopold durchzusetzen vermochte. Den Gesamtsieg sicherten Nico Wenger mit einem überzeugenden 3:0 gegen Benjamin Hirsch – der Youngster hat damit erstmals den magischen Tischtennisrang von 2000 Punkten überschritten – sowie Damian Zech, der in einem wechselhaften Spiel am Ende Dominik Goll aggressiv unter Druck setzte und damit den Entscheidungssatz mit 11:6 für sich entschied.

Die TTF Altshausen haben nach den beiden frustrierenden Auswärtsniederlagen gegen den Tabellenersten Tuttlingen sowie den Tabellendritten Kuppingen durch drei Siege in Folge zu ihrer bekannten Spielstärke zurückgefunden und haben nun in den restlichen vier Vorrundenbegegnungen die Chance, sich wie letztes Jahr in der oberen Tabellenhälfte der Verbandsliga zu etablieren.