TTF Altshausen

Aktuelles

Tischtennis Verbandsklasse

Altshausen hat dem Druck standgehalten

Der in der gesamten Saison noch ungeschlagene Tabellenführer TTF Altshausen hat nach ängstlichem Beginn gegen den Tabellendritten TSG 1845 Heilbronn doch noch an seine bisherigen Leistungen anknüpfen können und am Ende ein klares 9:4 erzielt. Das Ergebnis überdeckt jedoch die zahlreichen hart umkämpften Partien, die Dank der begeisternd mitgehenden Zuschauer meist an die Tischtennisfreunde gingen. Nach den Eingangsdoppeln lag Heilbronn 2:1 vorne. Zwar glich Petr Ocko dank seiner Routine mit einem knappen 3:2 gegen Dominik Rau wieder aus, doch Damian Zech musste sich trotz einer ausgezeichneten Leistung dem an diesem Tag überragenden Michal Pavolka 2:3 geschlagen geben. Am zweiten wie am dritten Paarkreuz wurde verbissen gekämpft. Aber alle 4 Punkte zum 6:3 Zwischenstand gingen an den Tabellenführer. Gabor Toth blieb gegen Marcel Seimen weiterhin ungeschlagen (3:1). Frantisek Blanar kam nach schwierigem Beginn gegen den starken Felix Raab immer besser ins Spiel (3:1). Kapitän Wolfgang Jagst setzte sich gegen Manuel Drauz durch (3:2) und Petr Novotny erwies sich beim 3:2 über Andreas Bieg als der Nervenstärkere. Im Duell der Spitzenspieler zeigte Petr Ocko seine ganze Klasse, doch Michal Pavolka erlief laut stöhnend jeden Ball und hatte am Ende die Nase vorn. (1:3). Ruhig und überlegt ließ Damian Zech beim 3:0 gegen Dominik Rau nichts anbrennen. Dann machten Gabor Toth mit dem elften Sieg in Serie (3:1 gegen Felix Raab) und Frantisek Blanar mit hartem Blockspiel (3:1) gegen Marcel Seimen den Sack zu. Zwar müssen die Tischtennisfreunde (31:3 Punkte) verfolgt von Donzdorf (29:5 Punkte) noch am kommenden Samstag beim Tabellenletzten Schorndorf antreten. Doch in Altshausen zweifelt kaum jemand daran, dass mit dem 9:4 gegen Heilbronn der direkte Aufstieg in die Oberliga geschafft ist. Entsprechend gelöst saß das Sextett hinterher zusammen und feierte die unfassbar starken Bilanzen: Petr Ocko 11:5; Damian Zech 12:4; Gabor Toth 11:0; Frantisek Blanar 9:2; Wolfgang Jagst 9:1; Petr Novotny 8:1.

In der Verbandsklasse war Staig II zu Gast, das in stärkster Aufstellung antrat, um der Relegation um den Klassenerhalt zu entgehen. Der Tabellenletzte TTF Altshausen II hatte dem 2:9 in der Aufstellung Petr Novotny, Zsolt Kiss, Wolfgang Assfalg, Michael Scholz, Klaus Kramer und Reiner Bodenmüller wenig entgegen zu setzen. Allerdings ist bemerkenswert, dass der in ausgezeichneter Form befindliche Petr Novotny die leistungsstärksten Staiger Manuel Sabo und Kevin Kaiser jeweils 3:1 schlug

In der Bezirksliga war Tabellenführer Ailingen II beim Tabellenfünften Altshausen III zu Gast und sicherte sich mit einem 9:4 den direkten Aufstieg in die Landesklasse. Die Punkte für Altshausen holten Viktor Schmidt (3:0 gegen Waldemar Kniec), Diethelm Wahl, der mit Stefan Haas und Dirk Joos beide Ailinger Spitzenspieler bezwang, sowie Wahl/Bilgram (3:0 gegen Joos Kniec). Aufsteiger Altshausen III, dessen Ziel lediglich der Klassenerhalt war, ist mit dem sicheren Platz im Mittelfeld hoch zufrieden.

In der Kreisliga B erreichte Altshausen IV den erhofften Relegationsplatz um den Aufstieg in die Kreisliga A durch ein 9:0, denn der Tabellenvierte Kau II war nicht angetreten.

In der Kreisliga C sicherte sich Aufsteiger Altshausen V mit einem deutlichen 9:4 Erfolg in Fischbach den dritten Platz und spielt damit um den Aufstieg in die Kreisliga B. Die Punkte holten Schwarz/Hempel im Doppel sowie im Einzel Hermann Luzecki (2), Norbert Jerg (1), Manuel Schwarz (2), Hardy Geiger (2) und Matthias Hempel (1).

Sensation: Altshausen kurz vor dem Aufstieg in die Tischtennis - Oberliga

Die gesamte Saison über lag die TG Donzdorf in der Tabelle vor den TTF Altshausen. Doch jetzt hat der TTC Hegnach die Sensation geschafft und im Sonntagsspiel den Spitzenreiter überraschend mit 9:5 geschlagen. Somit ist Altshausen alleiniger Tabellenführer mit 29:3 Punkten vor Donzdorf mit 27:5. Beide Mannschaften haben noch je zwei Spiele zu absolvieren. Bei Altshausen, das in der Rückrunde alle Spiele gewonnen hat, sind dies der Tabellendritte Heilbronn und das Schlusslicht Schorndorf. Gibt Altshausen in beiden Spielen nicht mehr als einen Punkt ab, hat es die Meisterschaft errungen und steigt direkt in die Oberliga auf. Für die Tischtennisfreunde ein historischer Moment, denn in der 70jährigen Vereinsgeschichte wäre dies das erste Mal.

In welch blendender Verfassung Altshausen derzeit spielt, das zeigte sich am Samstag im Heimspiel gegen eben diesen TTC Hegnach. Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an. In der Vorrunde hatte man sich 8:8 getrennt. So war erneut ein enges Match zu erwarten. Doch durch seine beispiellose Erfolgsserie – noch immer sind die Tischtennisfreunde ungeschlagen – war das Team um die Spitzenspieler Petr Ocko und Damian Zech voller Selbstvertrauen. Sie bezwangen den leistungsstarken Tabellenvierten mit einem klaren 9:2. In den Doppeln siegten Ocko/Zech (3:0 gegen Majak/Mohr) und Blanar/Novotny (3:1 gegen Tsantekidis/Papadopoulos (3:1) bei einer Niederlage von Toth/Jagst gegen Hegnachs Spitzendoppel Chudik/Skorepa (1:3). Danach ging es schnell. Die 2:1 Führung wurde in der ersten Einzelrunde in eine 7:2 Führung umgemünzt. Marian Majak schenkte verletzungsbedingt gegen Petr Ocko ab, Damian Zech (Bilanz 11:3) rang mit kontrolliertem Spiel Hegnachs Nummer 1 Richard Chudik 3:2 nieder, Gabor Toth baute seine fantastische Rückrundenbilanz mit einem 3:1 gegen Georgios Tsantekidis auf 9:0 aus, Wolfgang Jagst (3:1 gegen Marcel Mohr) und Petr Novotny (3:1 gegen Georgios Papadopoulos) dominierten am dritten Paarkreuz. Selbst Frantisek Blanar hatte den Sieg gegen den überragenden Lukas Skorepa auf dem Schläger, verlor jedoch unglücklich den vierten Satz mit 10:12 und konnte im Entscheidungssatz nicht mehr zulegen (2:3). Als dann in einem packenden Duell Petr Ocko (Bilanz 10:4) ebenfalls Richard Chudik bezwang (3:1), hatte Altshausen das Spiel gewonnen, denn der verletzte Marian Majak schenkte erneut gegen Damian Zech ab. In dieser Form ist Altshausen in der Lage, auch gegen den hervorragend besetzten Tabellendritten Heilbronn zu gewinnen und sich damit sensationell für die Oberliga zu qualifizieren.

In der Verbandsklasse bleibt das von Personalsorgen schwer gebeutelte Altshausen II auf dem letzten Platz und steigt in die Landesliga ab, als dessen Meister es gerade erst aufgestiegen war. In der Bezirksliga steht Aufsteiger Altshausen III auf Platz 5. Obwohl es erstmalig in der Rückrunde in Bestbesetzung antreten konnte, kam es in Weiler über ein 4:9 nicht hinaus. Die Punkte holten Wahl/Bilgram im Doppel sowie Nico Scheffold, Hugo Bilgram und Reiner Bodenmüller im Einzel. In der Kreisliga B unterlag Altshausen IV in Kluftern mit 7:9, befindet sich aber immer noch auf Platz 3. Und in der Kreisliga C hat das spielfreie Altshausen V ebenfalls den dritten Platz inne.


Der Zweikampf an der Spitze der Verbandsliga geht weiter. Donzdorf (27:3 Punkte) gewann in Mühringen 9:4. Und die wie entfesselt aufspielenden Tischtennisfreunde (ebenfalls  27:3 Punkte) ließen dem TTC Tuttlingen beim 9:2 Erfolg keine Chance. In der Vorrunde gab es zu Hause noch einen knappen 9:6 Erfolg für Altshausen, bei dem Petr Ocko wie Damian Zech dem sehr kontrolliert spielenden Detlef Stickel mit 0:3 bzw. 1:3 unterlagen. Doch auswärts in Tuttlingen überragten die beiden Altshausener Spitzenspieler und holten am ersten Paarkreuz gegen Detlef Stickel und Volker Schneider alle vier Punkte. In ausgezeichneter Verfassung präsentierten sich Gabor Toth (3:2 gegen den Schweizer Niki Schärrer) sowie Frantisek Blanar (3:2 gegen Marian Pudimat. Kapitän Wolfgang Jagst erarbeitete sich gegen Andreas Kohler einen wichtigen Sieg. Parallel konnte Petr Novotny seine Erfolgsserie gegen Thomas Fader nicht fortsetzen und gab damit das einzige Einzel an diesem Tag ab. Zuvor hatten Ocko/Zech und Blanar Novotny die Punkte in den Doppeln geholt, während Toth/Jagst Tuttlingens Spitzendoppel Stickel/Schneider unterlagen. Mit diesem klaren Sieg hatte niemand gerechnet. Doch die Tischtennisfreunde Altshausen steigern sich von Spiel zu Spiel, sind noch immer in dieser Saison ungeschlagen und haben an den nächsten zwei Wochenenden zu Hause gegen den Tabellenvierten Hegnach und den Tabellendritten Heilbronn enorm schwere Aufgaben zu bewältigen.

Während das Verbandsklassenteam der Tischtennisfreunde spielfrei hatte, musste das Bezirksligateam beim momentanen Tabellendritten Leutkirch antreten. Durch ein Missverständnis war Altshausen nur zu fünft und deshalb beim 3:9 chancenlos. Die Punkte holten Wahl/Bilgram im Doppel sowie Diethelm Wahl, der sowohl Jannick Schmid (3:1) als auch Andreas Peter (3:0) bezwingen konnte.

In der Kreisliga B kam der Tabellenvierte Altshausen beim Tabellensiebten Kressbronn zu einem hart erkämpften 9:6 Erfolg und liegt jetzt punktgleich mit Weingarten (Platz 2) auf dem dritten Rang. An den verbleibenden Spieltagen müssen sich die Tischtennisfreunde noch mit ihren Tabellennachbarn Kau und Weingarten auseinandersetzen. Bei positiven Ergebnissen ist ein Aufstiegs- oder Relegationsplatz möglich.

In der Kreisliga C steht Altshausen trotz einer unglücklichen 6:9 Niederlage in Ettenkirch ebenfalls auf Platz 3. Sollte dieser hervorragende Platz gehalten werden, wird das erfolgreiche Team die Relegation um den Aufstieg in die Kreisliga B spielen.


Wolfgang Jagst erneut Baden-Württembergischer Meister

Der Altshausener Verbandsligaspieler Wolfgang Jagst hat bei den im südbadischen Friesenheim ausgetragenen, mehrtägigen Tischtennis-Seniorenmeisterschaften erneut bewiesen, dass er zu den Besten seiner Altersgruppe zählt. Zusammen mit der bekannten früheren Oberligaspielerin Karin Hoffmann von den Sportfreunden Friedrichshafen traf er im Finale auf den Ex-Bundesligaspieler Klaus Werz, der mit seiner spielstarken Partnerin Grudrun Wentsch antrat. In einem hart umkämpften Match hatten Hoffmann/Jagst am Ende mit 3:2 die Nase vorn. Im Herren-Doppel schaffte es die Paarung Jagst/Wolpert bis ins Halbfinale, scheiterte hier jedoch an den späteren Siegern Loss/Bürgin aus Südbaden. Im Einzel Herren 60 wurde zunächst in 4 Gruppen gespielt. Wolfgang Jagst schaffte einen problemlosen Durchmarsch und gab keinen einzigen Satz ab. Erst im Halbfinale musste er sich dem späteren Sieger Rolf-Dieter Loss geschlagen geben. Mit einer Gold- und zwei Bronzemedaillen hat Wolfgang Jagst exzellent abgeschnitten und sich zugleich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Diese werden vom 8. bis 10. Juni in Erfurt ausgetragen. Wolfgang Jagst ist hier erneut für Medaillen gut, denn im Herrendoppel geht er zusammen mit dem Verbandsliga-Spitzenspieler Klaus Werz (Neckarsulm) an den Start und im Mixed-Doppel mit seiner bewährten Partnerin Karin Hoffmann.

 
 

Altshausen krönt eine erfolgreiche Bezirksliga-Saison

Mit einem 9:7 – Erfolg in Christazhofen hat sich am Samstag Altshausen III den Klassenerhalt in der Bezirksliga gesichert. Als Meister der Bezirksklasse war das Team ungeschlagen aufgestiegen, musste dann jedoch nicht nur auf Bernd Pfeiffer verzichten, sondern in der Rückrunde auch noch auf das Spitzenpaarkreuz Michael Scholz und Wolfgang Assfalg. Hinzu kam, dass Viktor Schmid lange Zeit nicht zur Verfügung stand. Umgekehrt hatte sich Nico Scheffold bereit erklärt, der Dritten zu helfen. Weiter kam im Laufe der Rückrunde Reiner Bodenmüller hinzu. Schließlich waren die 4. und 5. Mannschaft stets bereit, mit ihren besten Spielern die Lücken zu füllen. Peter Arnold, Armin Winand, Klaus-Jürgen Werz und Hardy Geiger haben hier zum Erfolg beigetragen. Auf diese Weise kam es, dass Altshausen III – zu Saisonbeginn als Absteiger gehandelt - im Moment mit 18:12 Punkten auf Platz 4 der Tabelle steht. Drei Spiele vor Ende der Saison ist es rechnerisch nicht mehr einzuholen. In Christazhofen hießen die Matchwinner Reiner Bodenmüller und Wolfgang Kaufmann, die alle ihre Einzel wie auch ihr Doppel gewannen. Wichtige Punkte holten Hugo Bilgram und Klaus Kramer im Einzel, sowie Scheffold/Kramer und Wahl/Bilgram im Doppel.

In der Verbandsklasse hatte das Team um den erkrankten Kapitän Marco Busam, für ihn sprang Hugo Bilgram ein, gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Ottenbronn den erwartet schweren Stand. Den einzigen Punkt holte Zsolt Kiss gegen Ramon Huber. Altshausen II ist weiterhin Letzter in der Tabelle. Der Abstieg in die Landesliga ist nicht zu vermeiden.

In der Kreisliga C traf der Tabellendritte Altshausen V (18:12 Punkte) auf Spitzenreiter Meckenbeuren III (28:2), der sich beim 3:9 als zu stark erwies. Die Punkte holten Guido Fritzen, Hermann Luzecki und Hardy Geiger. Insgesamt hat Aufsteiger Altshausen V eine überragende Saison gespielt und steht mit 18:12 Punkten drei Spiele vor Saisonende auf einem tollen dritten Platz.


 

Altshausen bleibt auf Oberliga- Kurs

Der Tabellenfünfte VfL Sindelfingen verlangte den Tischtennisfreunden alles ab. Geschwächt durch das Fehlen von Gabor Toth (Rückrundenbilanz 7:0) war Altshausen schon vor Beginn des Spiels bewusst, dass alle Trümpfe stechen mussten, um zum Erfolg zu kommen. Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1, weil Ocko/Zech (3:0 gegen Ackermann/Stolz) sowie Jagst/Novotny (3:2 gegen Barth/Pickan) gewonnen hatten und Blanar/Kiss trotz energischer Gegenwehr gegen Sindelfingens Spitzendoppel Takac/Piotrowski 1:3 unterlagen. Als sich dann jedoch Petr Ocko und Damian Zech den Sindelfinger Führungsspielern Ivan Takac und Pawel Piotrowski äußerst knapp mit jeweils 2:3 geschlagen geben mussten, lagen die Gäste einen Punkt vorne. Um jedoch die Hoffnung auf einen Aufstieg in die Oberliga nicht vorzeitig begraben zu müssen, war klar, dass ein Unentschieden gleichermaßen wie eine Niederlage vermieden werden mussten. Entsprechend motiviert gingen Frantisek Blanar (3:0 gegen Sven Stolz) und Kapitän Wolfgang Jagst (3:1 gegen Tim Ackermann) zu Werke. Petr Novotny schloss sich mit einer Energieleistung gegen Mika Pickan an, während Zsolt Kiss trotz exzellenter Aufschläge seinem Gegner gratulieren musste (0:3 gegen Thomas Barth).

Beim Zwischenstand von 5:4 für Altshausen war man zu Beginn der zweiten Einzelrunde gespannt, wie die Spitzenduelle enden würden. Petr Ocko agierte gleichermaßen klug wie aktiv gegen Ivan Takac und überzeugte bei seinem klaren 3:0 Erfolg. Damian Zech, dessen Schläger im ersten Match gebrochen war und der mit einem wenig gewohnten Ersatzschläger spielen musste, zeigte große mentale Stärke, die ihm mit 11:9 im Entscheidungssatz den Sieg bescherte. Nun sah es gut aus für die Tischtennisfreunde, denn bei einer 7:4 Führung konnte man auf einen Heimsieg hoffen. Frantisek Blanar tat dazu den ersten Schritt mit einem feinen 3:1 gegen Tim Ackermann. Wolfgang Jagst konnte jedoch den erlösenden Siegespunkt gegen Sven Stolz nicht erringen, obwohl er sich im dritten Satz erst beim 21:23 (!) geschlagen gab. So lag die Entscheidung in den Händen von Petr Novotny und Zsolt Kiss. Beide zeigten ausgezeichnete Leistungen. Petr Novotny drehte einen 0:2 Rückstand gegen Thomas Barth in einen 3:2 Erfolg um und sicherte damit den 9:5 Endstand. Parallel lag Zsolt Kiss gegen Mika Pickan mit 2:0 Sätzen in Front, aber sein Zähler wurde nicht mehr benötigt. Altshausen bleibt mit 25:3 Punkten auf Oberliga-Kurs.

In der Bezirksliga unterlag Altshausen III dem Tabellenzweiten Kau mit 2:9, wobei mit Nico Scheffold, Hugo Bilgram und Viktor Schmidt drei wichtige Spieler ersetzt werden mussten. Allerdings zeigten Reiner Bodenmüller, Wolfgang Kaufmann und Klaus Werz ganz ausgezeichnete Leistungen, die sich allerdings im Endergebnis nicht niederschlugen. Die Punkte holten Wahl/Kramer im Doppel sowie Diethelm Wahl, der Kaus Spitzenspieler Thomas Egelhofer bezwang. Altshausen steht mit 16:12 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz.

In der Kreisliga C wusste Altshausen V beim 9:3 gegen Reute zu gefallen und hat sich durch diesen klaren Erfolg mit 18:10 Punkten auf den dritten Tabellenplatz vorgeschoben. Die Punkte holten Guido Fritzen (1), Norbert Jerg (1), Hermann Luzecki (2), Hardy Geiger (1) Matthias Hempel (1), Felix Löffler (1) sowie die Doppel Fritzen/Jerg und Hempel/Löffler.

 

TTF Altshausen gegen SV Böblingen 6:9

Die Tischtennisfreunde Altshausen können in dieser Saison zwei Spieler wegen Verletzung bzw. Krankheit nicht einsetzen. Besonders schmerzlich: beide Spieler (Zsolt Darú und Bernd Pfeiffer) hatten in der letzten Spielzeit kein einziges Match verloren. Da jedoch drei der fünf Altshausener Mannschaften aufgestiegen sind und die Neuzugänge nicht diese Spielstärke aufwiesen, war ganz klar, dass es für alle eine sehr schwere Runde werden würde. Dass das Verbandsligateam angesichts dieser Situation ungeschlagen auf Platz 2 steht, ist so betrachtet eine große Überraschung. Auch die fünfte Mannschaft hat den Aufstieg gut kompensiert und steht mit 6:4 Punkten in der Tabellenmitte. Altshausen IV liegt gar nach dem Unentschieden gegen Blitzenreute in der Kreisliga B auf Platz 2. Selbst die abstiegsbedrohte Dritte hat sich in der Bezirksliga durch einen 9:2 Sieg über Bad Waldsee auf Platz 5 vorgearbeitet. Doch der überlegene Landesligameister Altshausen II leidet am stärksten unter der Personalproblematik: als Aufsteiger in die Verbandsklasse konnte noch kein Punkt geholt werden. So steht das Team von Kapitän Marco Busam mit 0:12 am Tabellenende. Dabei sind die Chancen auf einen Sieg stets gegeben. So auch am Samstag gegen den Tabellenfünften SV Böblingen. Trotz eines 1:2 Rückstands in den Doppeln konnte durch Siege von Wolfgang Jagst, Petr Novotny, Christian Narr und Marco Busam ein 5:4 Vorsprung am Ende der ersten Einzelrunde erzielt werden. Als dann noch der überragende Wolfgang Jagst im Spitzenspiel Tim Kimmerle 3:2 schlug, war die Hoffnung groß, die Niederlagenserie durchbrechen zu können. Doch Christian Narr und Zsolt Kiss gaben trotz zwischenzeitlicher 2:1 Satzführung ihre Einzel noch 2:3 ab und so verwandelte sich ein Punktestand von 6:4 durch weitere Niederlagen von Marco Busam und Michael Scholz in ein Endergebnis von 6:9.

Altshausen bleibt in der Tischtennis Verbandsliga ungeschlagen.


TTF Altshausen gegen TG Donzdorf 8:8

Zwei ebenbürtige Mannschaften lieferten sich ein Duell auf höchstem Niveau. Tabellenführer Donzdorf und Tabellenzweiter Altshausen, beide noch ohne Punktverlust, machten es bis zum letzten Ballwechsel spannend. Am Ende gab es ein gerechtes Unentschieden bei einem Ballverhältnis von 586 zu 583. Dabei musste Altshausen auf den verletzten Petr Novotny verzichten, der vor allem im Doppel schmerzlich vermisst wurde. Für ihn sprang spontan Marco Busam ein, Kapitän des Verbandsklassenteams. Er zeigte eine hervorragende Leistung, musste jedoch in Einzel wie Doppel jeweils seinen Gegnern gratulieren. Herausragend bei Altshausen Damian Zech und Gabor Toth. Damian Zech spielte so exzellent wie noch nie in seiner bisherigen Tischtennislaufbahn, blieb in Einzel und Doppel ungeschlagen und schaffte eine Sensation, als er dem besten Spieler der Liga Andriy Sitak (Bilanz 10:0) in einem begeisternden Match die erste Niederlage zufügte. Ebenfalls mit zwei Siegen im Einzel Gabor Toth, der nach jeweils verlorenem ersten Satz mit gleichermaßen aktiven wie intelligentem Spiel seine Gegner in Schach hielt und seine Bilanz auf 7:1 ausbaute.Das Spitzenspiel begann wenig verheißungsvoll. Zwar gewannen Ocko/Zech ungefährdet gegen Mann/Theiß, doch Toth/Busam (1:3) und Blanar/Narr (0:3) konnten keinen Zähler beisteuern. Petr Ocko zeigte seine Klasse gegen Sebastian Mann (3:1). Zur Überraschung der begeistert mitgehenden Zuschauer resignierte Damian Zech nicht gegen den überragenden Andriy Sitak, sondern attackierte bedingungslos und spielte sich in einen Flow, in dem ihm alles gelang (3:1). Als dann auch noch Gabor Toth den ohne Niederlage angereisten Jochen Schrag bezwang, führte Altshausen mit 4:2. Eine Sensation deutete sich an, denn in den nächsten beiden Einzeln führten Frantisek Blanar genau wie Christian Narr jeweils mit 2:1. Sie hätten die Tischtennisfreunde mit 6:2 fast uneinholbar auf die Siegesstraße bringen können. Doch Stefan Schröter wie Tobias Binder gaben nicht nach und holten jeweils im Entscheidungssatz die Punkte für Donzdorf. Dass Marco Busam danach mit 11:9 den ersten Satz gegen Rainer Theiß (Bilanz 8:0) gewann, war ebenso unerwartet wie umjubelt. Aber danach setzte sich der Donzdorfer Abwehrstratege doch noch mit 3:1 durch. Zu Beginn der zweiten Einzelrunde hatte es Petr Ocko mit Andriy Sitak zu tun, konnte dessen sicheres Spiel jedoch nicht durchbrechen (0:3). Dafür blieb Damian Zech mit einem 3:0 über Sebastian Mann in der Erfolgsspur. Gabor Toth konnte mit einer tollen Leistung auch Stefan Schröter bezwingen (3:2).
Parallel ließ Frantisek Blanar (Bilanz 7:1) seinem entnervten Gegner Jochen Schrag beim 11:5, 11:5 und 11:2 keine Chance. Zwischenstand 7:6 für Altshausen. Christian Narr überzeugte in den ersten beiden Sätzen gegen Rainer Theiß. Im vierten Satz hatte er Matchball, den er jedoch nicht verwerten konnte. Im fünften Satz verließen ihn die Kräfte. Da auch Marco Busam trotz erneut klugen Spiels Tobias Binder unterlag (1:3), musste Altshausen beim 7:8 Rückstand um das Unentschieden bangen. Doch der starke Petr Ocko wusste zusammen mit Damian Zech den 1:2 Rückstand gegen Sitag/Schrag umzubiegen und sicherte mit 11:5 im Entscheidungssatz einen wichtigen Punkt für die Tischtennisfreunde. Tabelle: 1. Donzdorf (11:1); 2: Altshausen (7:1); 3. Heilbronn (6:4).

Verbandsklasse Süd:
Beim nachfolgenden Heimspiel in der Verbandsklasse traf Altshausen II auf Tabellenführer TV Rottenburg. Trotz der herausragenden Leistungen von Wolfgang Jagst und Christian Narr, die am ersten Paarkreuz sowohl Spitzenspieler Abass Ekun als auch Nummer 2 Markus Leske bezwangen sowie einer 2:1 Führung in den Doppeln durch Jagst/Narr und Busam/Assfalg war am Ende eine 6:9 Niederlage nicht zu vermeiden. Rottenburg bleibt Tabellenführer mit 9:1 Punkten, Altshausen II Tabellenletzter mit 0:10 Punkten.

 

Christian Narr gewinnt zum 3. Mal
das "RAINER JACOBS GEDÄCHNISTURNIER"