TTF Altshausen

Aktuelles


Vereinsnachrichten zur 70 Jahr Feier




Hallo Tischtennisfreunde von Altshausen,

wie viele von Euch schon wissen, findet am Tag nach unserer großen Jubiläums-Feier am 13.05.2018 ein Turnier für Hobbyspielerinnen und –spieler aus Altshausen und zugehörigen Gemeinden statt.

Es ist vorgesehen, dass von 11:00 Uhr bis 11:30 an jeder der 14 Platten jeweils EIN Spieler aus unseren sechs aktiven Mannschaften steht, um die Hobbyspieler einzuspielen, das sind also insgesamt 14 Spieler.

Es wäre schön, wenn wir aus jeder Mannschaft 2 bis 3 Spieler hätten.

Sollte jemand am 13. Mai (Sonntag) zwischen 11:00 und 11:30 keine 30 Minuten Zeit haben, so möge er sich bei mir oder bei Hermann abmelden.

Euer Diethelm

 


TTF Altshausen

Einladung zur Jahreshauptversammlung am Mittwoch,
den 25. April 2018

um 20:00 Uhr im Gasthaus Schützen 

Tagesordnung

1. Begrüßung 

2. Berichte 

2.1 Vorstand 

2.2 Kassenwart/Kassenprüfer 

2.3 Jugendwart 

2.4 Mannschaftsführer der 6 Herrenmannschaften

3. Entlastungen

4. Veranstaltungen

5. Siebzig-Jahr-Feier

6. Verschiedenes


Diethelm Wahl      Fon 07584 3101
E-Mail: diethelm.wahl@freenet.de

 

Tischtennis Verbandsliga

Hallo Freunde, auch am letzten Spieltag überzeugten unsere Mannschaften. Insgesamt eine großartige Saison für die Tischtennisfreunde Altshausen mit drei Aufstiegen, zwei vierten Plätzen sowie einem fünften Platz. Alle sechs Teams können stolz auf ihre Leistungen sein!

Der Sportbund Stuttgart kam stark besetzt nach Altshausen. Ging es ihm doch darum, mit einem Punktgewinn oder einem Sieg die Chance auf einen Relegationsplatz zu erhalten. Doch die Tischtennisfreunde, derzeit in ausgezeichneter Verfassung, ließen nichts zu und gewannen klar mit 9:3. Damit steigen Stuttgart, Reutlingen und Calmbach ab. Mühringen spielt die Relegation um den Klassenerhalt. Aufsteiger in die Oberliga ist der SC Staig. Der Tabellenzweite Salamander Kornwestheim spielt die Relegation um den Aufstieg. Altshausen belegt mit respektablen 28:16 Punkten Platz 5.

Das Team um Kapitän Christian Narr startete mit 2:1 in die nur zweistündige Begegnung. (Ocko/Novotny – Müller/Schulze-Kadelbach 3:0; Blanar/Narr – Akiode/Bojic 0:3; Zech/Toth – Lopes-Teixeira 3:1). Danach setzte Petr Ocko seine Erfolgsserie gegen den jungen Uros Bojic fort (3:1), während Frantisek Blanar dem sicheren Adedeji Akiode zum Sieg gratulieren musste (1:3). Nach umkämpften Sätzen hatte der starke Rene Steffens die Nase gegen Damian Zech vorn (1:3), während Gabor Toths Gegner Bernd Müller sein Spiel wegen Verletzung kampflos abgab. Am dritten Paarkreuz bewies Christian Narr erneut seine mentale Stärke mit einem 13:11 im Entscheidungssatz gegen Lopes-Teixeira, während Petr Novotny dem bisher nur am mittleren Paarkreuz eingesetzten Matthias Schulze-Kadelbach mit 11:5, 11:8 und 11:5 die Grenzen aufzeigte. Mit einem beruhigenden 6:3 ging es in die Duelle der Spitzenspieler. Nach verlorenem ersten Satz ließ der hoch konzentrierte Petr Ocko seine Klasse aufblitzen und holte sich die folgenden Sätze mit 11:9, 11:9 und 11:3 gegen den mit einer deutlich positiven Bilanz angereisten Adedeji Akiode. Den fulminanten Schlusspunkt setzte der zunehmend stärker werdende Frantisek Blanar mit einem 11:8 im Entscheidungssatz gegen Uros Bojic. Damit war der 9:3 Erfolg gesichert, denn Bernd Müller musste erneut sein Match gegen Damian Zech kampflos abgeben.

In der Landesliga trat Aufsteiger Altshausen auswärts gegen den Tabellenfünften Aulendorf an. Eigentlich ging es um nichts mehr, denn beide Mannschaften konnten ihre Tabellenplätze nicht mehr entscheidend verändern. Dennoch war die Atmosphäre emotional stark aufgeladen, denn Aulendorf wollte die klare 2:9 Niederlage aus der Vorrunde vergessen machen. Die Chancen dafür standen gut, denn Altshausen musste den Punktegaranten Petr Novotny (Bilanz 11:1) an das Verbandsligateam abgeben. Doch Ersatzmann Hugo Bilgram spielte ganz ausgezeichnet, holte einen 3:1 Sieg gegen Marius Müller und hätte fast noch zusammen mit Marco Busam das Doppel gewonnen. Aulendorf war am ersten Paarkreuz stärker. Nur der sichere Wolfgang Jagst (Bilanz 14:3) konnte gegen Kai Feifel punkten, während Führungsspieler Karl Dachs (Bilanz 13:4) dieses Mal leer ausging. Am mittleren Paarkreuz überragte Zsolt Kiss (Bilanz 10:3), der Lukas Müller die erste Rückrundenniederlage beibrachte und der auch gegen Nico Arnegger gewann. Marco Busam (Bilanz 8:2) luchste Nico Arnegger nach großem Spiel den Sieg ab, musste sich jedoch Lukas Müller geschlagen geben. Am dritten Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Diethelm Wahl und Hugo Bilgram setzten sich gegen Marius Müller durch, verloren jedoch gegen Manuel Mayer. Da es auch in den Doppeln 2:2 ausging – Dachs/Jagst kamen zu zwei hart erkämpften 3:2 Erfolgen – stand am Ende ein 8:8 Unentschieden, mit dem die Tischtennisfreunde sichtlich zufrieden die Aulendorfer Halle verließen.

In der Bezirksklasse schaffte Altshausen III das Kunststück, mit einem 36:0 die Saison zu beenden. Der Tabellenvierte Ettenkirch wurde im letzten Spiel 9:4 geschlagen. Die Rückrundenbilanzen: Bernd Pfeiffer 17:0; Diethelm Wahl 10:4; Wolfgang Assfalg 10:0; Klaus Kramer 6:8; Hugo Bilgram 10:1; Wolfgang Kaufmann 3:1; Viktor Schmidt 2:0.

In der Kreisliga B wurde Altshausen IV am letzten Spieltag noch von Ailingen III überholt. Beide Mannschaften erreichten 20:8 Punkte, doch Ailingen verfügt über eine Spieledifferenz von +35, Altshausen nur über +30. So wird Ailingen Dritter und spielt die Relegation um den Aufstieg, Altshausen wird Vierter.

In der Kreisliga C kam Meister Altshausen V zu einem 9:6 Erfolg über den TSV Reute und steigt mit drei Punkten Vorsprung in die Kreisliga B auf.

In der Kreisliga D trat Oberteuringen gegen Altshausen VI nicht an. Doch auch ohne dieses Geschenk hatten sich die Tischtennisfreunde schon für die Relegation um den Aufstieg in die Kreisliga C qualifiziert.

 

TTF Altshausen – TSV Wendlingen 8:8

Der Tabellenfünfte Altshausen kam beim Tabellenachten Wendlingen nach ausgezeichneten Leistungen zu einem erfreulichen 8:8 Unentschieden. Dies ist bemerkenswert, denn wegen der zeitlichen Parallelität dreier Spiele musste Hermann Luzecki in der Verbandsliga aushelfen, Kurt Keller in der Landesliga und Viktor Schmidt in der Bezirksklasse. Dennoch konnte Altshausen I den fünften Platz in der Verbandsliga behaupten, sicherte sich Altshausen II mit einem 9:2 Erfolg in Witzighausen die besten Chancen auf den Aufstieg und wurde Altshausen III mit einem 9:5 in Ailingen Meister in der Bezirksklasse.

Das Spiel in Wendlingen begann ernüchternd. Nach den Doppeln lag Altshausen mit 0:3 zurück. (Ocko/Zech – Acker/Zeeb 2:3; Blanar/Luzecki – Frasch/Hirsch 0:3; Toth/Narr – Löchel/Jeschke 2:3). Doch danach hatte Frantisek Blanar endlich einmal das Glück auf seiner Seite. Er bezwang mit seiner wie immer kämpferischen Haltung den überragenden Stefan Frasch (Bilanz 11:1) im Entscheidungssatz mit 13:11. Auch Petr Ocko zeigte sich nervenstark und hatte gegen Benjamin Hirsch mit 11:9 im fünften Satz knapp die Nase vorn. Als danach auch noch Gabor Toth gegen Alexander Acker siegte (3:0), hatte Altshausen den Gleichstand erreicht. Pech hatte danach Damian Zech gegen Philipp Löchel bei seiner 10:12 Niederlage in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Dass Präsident Hermann Luzecki den starken Tobias Zeeb nicht aufhalten konnte, das war zu erwarten (0:3). Dafür zeigte Christian Narr erneut seine mentale Stärke in der Schlussphase gegen Stefan Jeschke (3:2). Es stand 4:5 nach Ende der ersten Einzelrunde. Danach wuchsen Altshausens Spitzenspieler über sich hinaus. Petr Ocko brachte nach großem Spiel Stefan Frasch die dritte Rückrundenniederlage bei und Frantisek Blanar arbeitete wie immer fünf Sätze ab, ging an diesem Tag jedoch zum zweiten Mal als Sieger vom Tisch (3:2 gegen Benjamin Hirsch). Als dann auch noch Damian Zech mit einem deutlichen 3:0 Alexander Acker bezwang, lagen die Tischtennisfreunde 7:5 vorne. Jetzt schien ein doppelter Punktgewinn möglich. Doch nun wendete sich das Blatt. Gabor Toth (2:3 gegen Philipp Löchel), Christian Narr (0:3 gegen Tobias Zeeb und Hermann Luzecki (0:3 gegen Stefan Jeschke) gaben ihre Spiele ab. Wendlingen führte vor dem Schlussdoppel mit 8:7 und hatte das Unentschieden sicher. In dieser brenzligen Situation warteten Petr Ocko und Damian Zech mit einer makellosen Leistung auf. Sie siegten mit 11:3, 11:8 und 11:8 gegen Wendlingens Spitzendoppel Frasch/Hirsch. - In den beiden letzten Pflichtspielen dieser Saison haben es die Tischtennisfreunde jeweils zu Hause mit dem Absteiger Calmbach sowie dem Tabellenneunten Stuttgart zu tun. In beiden Spielen will Altshausen in bester Besetzung antreten, damit diese Saison trotz großem Verletzungspech und daraus resultierendem Personalmangel mit einem hervorragenden Tabellenplatz abgeschlossen werden kann.

In der Landesliga setzte Tabellenführer Altshausen II (28:4 Punkte) seine Erfolgsserie fort und steht kurz vor dem Aufstieg in die Verbandsklasse. Der Abstand zu Ailingen I (21:7) ist deutlich. Aber noch fehlt ein Sieg aus den letzten beiden Spielen (Unterkochen, Aulendorf) zur Meisterfeier. Absteiger Witzighausen wehrte sich nach Kräften, konnte jedoch den 9:2 Erfolg nicht verhindern. Ganz hervorragend spielte Kurt Keller, der sich Patrick Kuhn erst im Entscheidungssatz geschlagen gab. Die Punkte für Altshausen holten Karl Dachs (2), Wolfgang Jagst (2), Petr Novotny (1), Zsolt Kiss (1), Marco Busam (1) sowie die Doppel Dachs/Jagst und Kiss/Busam.

In der Bezirksliga machte Altshausen den Aufstieg perfekt. 16 Spiele, 16 Siege, 32:0 Punkte. Der Tabellenzweite Ailingen war wie Altshausen mit Ersatz angetreten, wollte jedoch zeigen, wie stark seine Stammspieler sind. So gab es am vorderen wie am mittleren Paarkreuz ausgeglichene Ergebnisse. Doch am dritten Paarkreuz dominierte Altshausen. Hugo Bilgram und Viktor Schmidt gewannen ihre Spiele klar. Und Viktor Schmidt war auch im Doppel zusammen mit Klaus Kramer erfolgreich. Die Punkte holten Bernd Pfeiffer (2), Wolfgang Assfalg (2), Hugo Bilgram (2), Viktor Schmidt (1) sowie die Doppel Pfeiffer/Assfalg und Kramer Schmidt.

In der Kreisliga B bleibt das spielfreie Altshausen IV auf einem Aufstiegsplatz. In der Kreisliga C hat sich Altshausen V durch einen schönen 9:2 Auswärtserfolg in Meckenbeuren an die Tabellenspitze vorgearbeitet. Und in der Kreisliga D stabilisiert Altshausen VI durch einen wichtigen 9:5 Erfolg über Eschach den vierten Platz.

 


 
Karl Dachs wird Baden-Württembergischer Meister

Karl Dachs von den Tischtennisfreunden Altshausen ist nicht nur die Nummer 1
seines Landesligateams, das kurz vor dem Aufstieg in die Verbandsklasse steht,
sondern er ist auch ein herausragender Doppelspezialist. Bei den Baden-
Württembergischen Meisterschaften in Viernheim Senioren 50 gelangte er im
Einzel wie im Mixed jeweils bis ins Viertelfinale. Noch besser lief es im Doppel.
Zusammen mit dem Kornwestheimer Roman Domagala, dem letztes Jahr das
Kunststück gelang, Deutscher Meister in dieser Klasse zu werden, bezwang er im
Viertelfinale Czech/Theobald mit 11:7, 11:7 und 11:6. Im Halbfinale stand
Dachs/Domagala das Untertürkheimer Oberligadoppel Basaric/Dordevic
gegenüber. Mit einer Glanzleistung konnte dieses topgesetzte Paar 11:7, 12:10,
12:14 und 11:6 geschlagen werden. Damit war der Weg ins Finale frei.
Dannegger/Schädler konnten hier nur den zweiten Satz knapp für sich entscheiden.
Alle anderen Sätze gingen an die Goldmedaillengewinner Dachs/Domalaga.

Eine überragende Leistung!

Wolfgang Jagst mit Gold, Silber und Bronze

Einen kompletten Medaillensatz holte Wolfang Jagst bei den diesjährigen Baden-
Württembergischen Meisterschaften im Tischtennis. In Viernheim trat er bei den
Senioren 60 im Einzel, Doppel und im Mixed an. Zusammen mit Petr Fischer vom
1. TTC Wangen arbeitete er sich ins Finale vor durch Siege über Roth/Stieber (3:1)
im Viertelfinale und Schulz/Frey (3:1) im Halbfinale. Gegen das exzellente
südbadische Doppel Bürgin/Loss lagen Jagst/Fischer rasch 0:2 zurück. Doch
nachdem im dritten Satz mit einem knappen 11:9 die Wende gelang, ließen sich die
beiden Württemberger nicht mehr aufhalten und standen nach dem 3:2 Sieg ganz
oben auf dem Treppchen. Auch im Einzel demonstrierte Wolfgang Jagst seine
derzeit bestechende Form. Nach Siegen in der Gruppenphase gegen Frey, Stößer
und Sauerborn traf er nach ungefährdeten Erfolgen im Viertelfinale (3:0 gegen
Schulz) und im Halbfinale (3:0 gegen Bürgin) im Finale auf den an diesem Tag
groß aufspielenden Rolf-Dieter Loss (TTR 1950), dem er trotz guter Leistung zum
Sieg gratulieren musste. Die Freude über die Silbermedaille wurde schließlich noch
durch einen dritten Platz zusammen mit seiner Doppelpartnerin Gabriele Cato-
Liczmanski verstärkt.

Insgesamt ein toller Erfolg für den Landesliga-Spitzenspieler
der TTF Altshausen.

Tischtennis Verbandsliga

Begeisterndes Match gegen den Tabellenführer

Altshausen –Staig 6:9

In der Verbandsliga hatten es die Tischtennisfreunde als Tabellenfünfter (23:15) mit Spitzenreiter Staig (30:4) zu tun. Diese Auseinandersetzung hatte zahlreiche Zuschauer angelockt, die ihr Kommen nicht bereuen mussten. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe, zeigten herausragenden Tischtennissport und bis zu den letzten Einzeln war offen, wer die Halle als Sieger verlassen würde. Das war erstaunlich, denn die TTF gerieten in den Doppeln in einen aussichtslos erscheinenden 0:3 Rückstand (Ocko/Novotny – Wenger/Duffke 0:3; Blanar/Narr – Richter/Huber 2:3; Zech/Toth – Merrbach/Roll 1:3). Altshausens Spitzenspieler Petr Ocko zeigte große mentale Stärke und hatte gegen den früher bei den TTF spielenden Nico Wenger mit 13:11, 16:14, 10:12 und 12:10 die Nase vorn. Dagegen konnte sich Frantisek Blanar nicht gegen den früheren Ochsenhausener Bundesligaspieler Gerd Richter behaupten (0:3). Danach zeigte Damian Zech dem mit einer Bilanz von 7:1 angereisten Thomas Huber die Grenzen auf (3:0). Und Gabor Toth setzte seine Erfolgsserie fort mit einem 3:1 gegen den starken Thilo Merrbach. Petr Novotny hielt mit überlegtem Spiel Michael Roll in Schach und kam zu einem erfreulichen 3:1. Jetzt hätte Kapitän Christian Narr die Sensation perfekt machen und die Tischtennisfreunde in Führung bringen können. Doch er unterlag Tom Duffke unglücklich mit 9:11 im Entscheidungssatz. Zu Beginn der zweiten Einzelrunde kam es zum Duell der beiden Besten ihres Teams, das Gerd Richter klar für sich entschied (3:0 gegen Petr Ocko). Nun hofften alle in der Altshausener Sporthalle, dass Frantisek Blanar seinen Vorrundenerfolg gegen Nico Wenger wiederholen könne. Doch wie so oft in dieser Saison, ging das Match über 5 Sätze, an deren Ende die Nummer 2 der TTF seinem Gegner zu gratulieren hatte. Davon ließen sich Damian Zech (3:0 gegen Thilo Merrbach) und Gabor Toth (3:0 gegen Thomas Huber) jedoch nicht beeindrucken, spielten groß auf und zeigten überzeugend, dass sie mit ihren Bilanzen 12:3 (Zech) bzw. 11:4 (Toth) zu den besten Spielern am zweiten Paarkreuz der diesjährigen Verbandsliga gehören. Das Spiel wäre beim Stand von 6:7 in ein 8:7 umgemünzt worden, wenn abschließend Christian Narr und Petr Novotny zwei Siege hätten landen können. Beide waren sehr nahe dran. Christian Narr unterlag nach völlig wechselhaftem Spiel erst mit 15:17 im Entscheidungssatz. Am anderen Tisch konnte Petr Novotny seine exzellente Vorstellung gegen Tom Duffke nicht krönen. Im Entscheidungssatz war sein Kontrahent nervenstärker. Insgesamt haben die Tischtennisfreunde dennoch bewiesen, dass sie zurecht in der oberen Tabellenhälfte stehen, wenn auch nicht ganz oben.

Diese Plätze nehmen im Moment Altshausen II (spielfrei) in der Landesliga ein, das mit 26:4 Punkten vor Ailingen I mit 21:7 Punkten beste Aussichten auf die Meisterschaft besitzt. Und in der Bezirksklasse ist Altshausen III nach dem 9:1 Erfolg gegen den SV Baindt mit 30:0 Punkten weiter an der Tabellenspitze. Die Punkte holten Bernd Pfeiffer (2), Diethelm Wahl (1), Wolfgang Assfalg (1), Klaus Kramer (1), Wolfgang Kaufmann (1) sowie die Doppel Pfeiffer/Assfalg, Wahl/Winand und Kramer/Kaufmann. Die Sensation in dieser Klasse spielte sich jedoch in Tettnang ab. Der Tabellensechste Tettnang bezwang Verfolger Ailingen II völlig unerwartet mit 9:7, so dass die Tischtennisfreunde vor dem Spitzenduell Ailingen – Altshausen am nächsten Samstag nun 4 Punkte Vorsprung haben und auch bei einer Niederlage in Ailingen den Aufstiegsplatz behaupten können. Auch die anderen TTF-Teams zeigten gute Leistungen. In der Kreisliga B schlug der Tabellenzweite Altshausen IV den Tabellensiebten Aulendorf IV mit 9:2; in der Kreisliga C bezwang Spitzenreiter Altshausen V mit 9:2 die abstiegsbedrohten Langenargener. Und in der Kreisliga D wuchs Altshausen VI mit einem 9:7 Heimerfolg gegen den Tabellenzweiten Fischbach über sich hinaus und rückt auf den vierten Platz vor.

So sehr sich die Tischtennisfreunde über die herausragenden Ergebnisse in allen 6 Ligen freuen, so schwer sind diese erkämpft, wenn man ein wenig hinter die Kulissen schaut. Dem Verein fehlen gegenüber der Vorrunde durch Verletzungen und Wegzug drei Spieler, die nur dadurch ersetzt werden können, dass sich die Mannschaften gegenseitig aushelfen. Manche Spieler wie Klaus Kramer oder Wolfgang Assfalg sind in 3 Mannschaften zu finden, zahlreiche Spieler sind ständig in 2 Mannschaften im Einsatz. Dies geht nicht immer reibungslos vor sich, vor allem dann, wenn mehrere Mannschaften zum gleichen Zeitpunkt an verschiedenen Ort anzutreten haben. Diese extrem schwierige Situation, wie sie am kommenden Wochenende auf die TTF zukommt (Altshausen I in Wendlingen, Altshausen II in Witzighausen, Altshausen III in Ailingen) kann nur mir sehr viel gegenseitigem Verständnis und großem Teamgeist bewältigt werden.

Diethelm Wahl Fon 07584 3101
E-Mail: diethelm.wahl@freenet.de

 

Sechs Spiele – sechs Siege

Das vergangene Wochenende ist eines der erfolgreichsten in der 70jährigen Geschichte der Tischtennisfreunde Altshausen. In der Verbandsliga konnte mit einer überragenden Mannschaftsleistung der Tabellendritte Donzdorf erstmalig geschlagen werden. In der Vorrunde hatte es auswärts noch – mit den gleichen Spielern beider Mannschaften (!) - eine 2:9 Niederlage gegeben. In der Landesliga wurde Verfolger Herrlingen 9:2 bezwungen. Da Ailingen I in Unterkochen über ein 8:8 nicht hinauskam, hat Aufsteiger Altshausen II mittlerweile drei Punkte Vorsprung auf Ailingen I, steht folglich kurz vor der Meisterschaft und dem zweiten Aufstieg in Serie! Leicht hatte es Altshausen III in der Bezirksklasse gegen die nicht vollzählig angetretenen Friedrichshafener (9:1) und bleibt mit 28:0 Punkten vorne in der Tabelle vor Ailingen II mit 26:2. In der Kreisliga B arbeitete sich Altshausen IV auf den zweiten Platz vor mit einem hart erkämpften 9:6 über den SSV Kau. In der Kreisliga C ist Altshausen V nun Dritter nach dem klaren 9:1 gegen Weingarten. Und in der Kreisliga D agiert Altshausen VI zunehmend erfolgreicher, erreicht ein knappes 9:7 gegen Fischbach und rückt mit 16:12 Punkten auf Platz 5 vor. Auf diese Weise haben die Tischtennisfreunde nicht nur 6 Siege in 6 Spielen geschafft, sondern alle 6 Mannschaften haben sich darüber hinaus in den oberen Tabellenhälften ihrer jeweiligenLigen etabliert.

Besonders hervorzuheben ist dabei der unerwartete Erfolg in der Verbandsliga. In den letzten Jahren gab es in Donzdorf stets herbe Niederlagen. Und der Anfang der Begegnung deutete erneut in diese Richtung. Nach den Eingangsdoppeln lag Altshausen 1:2 zurück (Ocko/Novotny 2:3 gegen Danzer/Theiß; Blanar/Narr 2:3 gegen Sitak/Schrag; Zech/Toth 3:0 gegen Schröter/Binder). Doch danach zeigte Petr Ocko seine große Klasse und ließ Andreas Danzer beim 11:6, 11:2 und 11:7 keine Chance. Umgekehrt musste sich Frantisek Blanar mit 0:3 dem starken Andriy Sitak (Bilanz 14:0) geschlagen geben. Überragend das zweite Paarkreuz. Damian Zech rang mit überlegtem Spiel den Abwehrstrategen Rainer Theiß nieder (3:2). Parallel dominierte Gabor Toth mit 3:0 über Stefan Schröter. Als dann noch Christian Narr mit 3:1 gegen Tobias Binder siegte, lag Altshausen plötzlich 5:3 vorne. Petr Novotny ließ sich danach jedoch von Jochen Schrag in die Defensive drängen (1:3) und Petr Ocko konnte sich gegen Andriy Sitak nicht durchsetzen (0:3). Beim 5:5 Gleichstand war unklar, wohin sich das Match weiter entwickeln würde. Die Wende brachte Frantisek Blanar. Nachdem er in dieser Saison viele Spiele ganz knapp im Entscheidungssatz verloren hatte, zeigte er sich dieses Mal in den entscheidenden Situationen nervenstark und bezwang Andreas Danzer mit 12:10, 6:11, 11:5 und 13:11. Anschließend ließ sich Damian Zech von Stefan Schröter nicht aufhalten (3:0), wonach Gabor Toth mit einer seiner besten Leistungen im Altshausener Dress gegen Rainer Theiß mit 3:2 die Nase vorn hatte. Dass schließlich Kapitän Christian Narr auch noch dem dynamisch angreifenden Jochen Schrag den Schneid abkaufen würde, war eine der zahlreichen Überraschungen an diesem Tag (3:1). So war der verdiente 9:5 Sieg die Belohnung für eine geschlossene Mannschaftsleistung.

In der Landesliga machte sich Altshausen II viele Gedanken über das Match gegen Herrlingen, das lange Zeit auf dem zweiten Platz nur einen Punkt hinter den Tischtennisfreunden lag. In der Vorrunde konnte man auswärts ein knappes 9:6 erzielen. Doch dieses Mal fiel die Entscheidung schon in den Eingangsdoppeln. Herrlingen riskierte im Aufstellungspoker alles, um sämtliche drei Doppel gewinnen zu können. Doch Dachs/Jagst (3:0 gegen Schwärzler/Klein), Novotny/Wahl (3:0 gegen Dogan/Michaelis) und Kiss/Busam (3:1 gegen Fischer/Hiemesch) brachten Altshausen 3:0 in Führung. Danach spielte der Tabellenführer groß auf und kam durch Siege von Dachs, Jagst, Novotny, Kiss und Busam zu einem 8:0 Vorsprung. Zwar mussten noch Diethelm Wahl (1:3 gegen Hiemesch) und Karl Dachs (1:3 gegen Schwärzler) ihren Gegnern gratulieren, doch der an diesem Tag herausragende Wolfgang Jagst wich nach seinem grandiosen Sieg über David Schwärzler (3:1) auch gegen Sefa Dogan (3:1) nicht von seinem mutigen Konterspiel ab und holte den Siegespunkt, der für das Erringen des Meistertitels enorm wichtig ist.

Im auf den gestrigen Montag mit freundlichem Entgegenkommen der Leutkircher verlegten Spiel konnte unser Landesligateam einen klaren 9:1 Sieg feiern. Die eisige Turnhalle in Leutkirch machte es allen Akteuren schwer. In den Eingangsdoppeln ging es knapp her. Spitzendoppel Dachs/Jagst schlugen D.Frick/Schmid im fünften Satz mit 11:9. Mit dem gleichen Ergebnis holten Novotny/Wahl einen glücklichen Erfolg gegen Engelhardt/Engler. Auch Busam/Kiss mussten in den fünften Satz, unterlagen jedoch hier P.Frick/Kratzenstein.

 

Die folgenden 7 Einzel gingen alle an Altshausen. Dabei ist anzumerken, dass die in Bestbesetzung angetretenen Leutkircher immer wieder zeigten, wie viel Spielstärke sie im Grunde aufzuweisen haben. Doch in den entscheidenden Situationen wirkten sie häufig entmutigt, scheint doch bei 4:20 Punkten (Altshausen 22:4) sowie 5 Punkten Abstand zum Relegationsplatz der Abstieg in die Landesklasse kaum abwendbar.

 

Die Punkte holten Karl Dachs (2) der erneut mit Rückenproblemen zu kämpfen hatte, Wolfgang Jagst (1), Petr Novotny (1), Zsolt Kiss (1), Marco Busam (1) und Diethelm Wahl (1).

 

Am Samstag um 15 Uhr wird gegen Dornstadt erneut zu zeigen sein, dass Tabellenführer Altshausen den Meistertitel will. Eine Woche später ist das wohl vorentscheidende Match gegen den TSV Herrlingen, der nur einen Minuspunkt hinter Altshausen liegt.

Tischtennis Verbandsliga

Altshausen - Reutlingen 9:6

Nach 15 von 22 Spieltagen stehen die Tischtennisfreunde Altshausen zusammen mit dem TTC Tuttlingen und einer Bilanz von jeweils 21:9 Punkten auf den Plätzen vier und fünf in der Verbandsliga. Spitzenreiter ist der SC Staig, der im entscheidenden Duell den Favoriten Kornwestheim 9:4 besiegen konnte und damit dem Aufstieg in die Oberliga mit großem Vorsprung entgegenstrebt. Nach oben ist folglich für das Team um Petr Ocko nichts mehr zu holen. Nach unten ist die Distanz zum Relegationsplatz (derzeit Stuttgart mit 9:21 Punkten) groß genug, damit man sich keine Sorgen machen muss. Dennoch waren die Althausener beim sonntäglichen Auswärtsspiel in Reutlingen hellwach. Jahrelang war man das bessere Team gewesen und hatte dennoch die Punkte in Reutlingen gelassen. Doch in dieser Saison war schon in der Vorrunde ein überraschend klarer Sieg geglückt, so dass Kapitän Christian Narr eine zuversichtliche Mannschaft anführte. Diese ließ sich vom 1:2 Rückstand in den Doppeln nicht deprimieren, sondern zeigte in den Einzeln die aktuell ausgezeichnete Verfassung. Besonders erfreulich war hierbei das Comeback von Petr Ocko, der sowohl den Ex-Bundesligisten Dietmar Palmi (3:2) als auch Nummer 2 Moritz Sefried (3:1) besiegte, während der wie immer voll engagierte Frantisek Blanar beiden Gegnern unterlag. Am zweiten Paarkreuz war Damian Zech in blendender Spiellaune (3:0 gegen Michael Renz; 3:1 gegen Thomas Sefried), während Gabor Toth dieses Mal nur einen Punkt beisteuern konnte (3:1 gegen Sefried; 1:3 gegen Renz). Auch am dritten Paarkreuz waren die Tischtennisfreunde stärker. Petr Novotny bewies mit zwei Siegen, wie wertvoll er für das Verbandsligateam ist (3:0 gegen Andreas Bieg, 3:2 gegen Moritz Lopez Köbke). Christian Narr machte es spannend. In der Verlängerung des Entscheidungssatzes verlor er gegen Lopez Köbke, gewann jedoch ebenfalls in der Verlängerung gegen Andreas Bieg mit 15:13. So konnte am Ende ein erfreuliches 9:6 für Altshausen notiert werden.

Begeisternd trumpfte das Landesligateam um Kapitän Marco Busam auf. Hatte man doch in der Vorrunde in Wangen ersatzgeschwächt 6:9 verloren und in Schwendi mit Ersatz nur 8:8 gespielt. Doch am Samstag in Bestbesetzung konnten sowohl Wangen mit 9:3 als auch Schwendi mit 9:2 klar distanziert werden. Die TTF Altshausen – das kann man als Erkenntnis daraus ableiten – ist immer dann in großer Gefahr, Punkte abzugeben, wenn Spieler ersetzt werden müssen. Sei es, weil in der Verbandsliga jemand benötigt wird. Sei es, dass Spieler krank sind wie etwa im ersten Rückrundenspiel in Ailingen. Ist das Team jedoch vollzählig, dann ist es sehr schwer zu bezwingen. Das musste der 1. TTC Wangen im ersten Samstagsspiel spüren, der nach den Doppeln 0:3 zurücklag. Ohne seine Nummer 3 Petr Fischer kam Wangen nicht in die Erfolgsspur. Nur Simon Kunert konnte durch Siege gegen Karl Dachs und Wolfgang Jagst überraschen. Hinzu kam ein unglückliches 12:14 im Entscheidungssatz von Wolfgang Assfalg, der im Doppel wie im Einzel exzellent aufspielte, jedoch Matchbälle gegen Frank Bächstädt nicht zu verwerten wusste. Siege von Karl Dachs (1), Wolfgang Jagst (1), Petr Novotny (2), Zsolt Kiss (1) und Marco Busam (1) führten zu einem ungefährdeten Erfolg. Im Anschluss daran erwies sich auch der SF Schwendi, der nach der Vorrunde zusammen mit Altshausen die Tabelle anführte, der Dominanz der Tischtennisfreunde nicht gewachsen. Der 2:1 Führung in den Doppeln folgten 7 Siege in den Einzeln. Dabei zeichneten sich Karl Dachs und Wolfgang Jagst ganz besonders aus, indem sie sowohl Tobias Mayr als auch Jonas Strahl besiegen konnten. Allein Wolfgang Assfalg fand gegen Steffen Baier nicht zu seinem gewohnt druckvollen Spiel und musste seinem Gegner gratulieren. So wird die Meisterschaft nun zwischen Altshausen (20:4), Herrlingen (18:4) und Ailingen (19:5) ausgespielt werden.

In der Bezirksklasse führt Altshausen mit 24:0 Punkten weiter die Tabelle an. Der Tabellenfünfte Weingarten konnte 9:4 bezwungen werden. Nach dem 9:5 gegen Blitzenreute in der Kreisliga B befindet sich Altshausen IV mit 14:4 Punkten hinter Friedrichshafen und Ravensburg auf Platz drei. Nur in der Kreisliga C mussten die Tischtennisfreunde auf ein Erfolgserlebnis verzichten, bleiben jedoch vorne in der Tabelle. Fronhofen war beim 3:9 zu stark. In der Kreisliga D arbeitete sich Altshausen VI durch ein 9:2 gegen Weingarten auf den sechsten Platz vor.

 

Tischtennis Verbandsliga

unsere Erste hat sich trotz anhaltender Verletzungssorgen am Wochenende ganz hervorragend geschlagen. Ein Lob für das gesamte Team. Ein Lob aber auch an die am Samstagabend begeistert mitgehenden Zuschauer, die mit ihrer bedingungslosen Unterstützung ihren Teil zum Erfolg beigetragen haben.

Euer Diethelm

 

Altshausen - Mühringen 9:5

Altshausen – Heilbronn 5:9

Obwohl Altshausen mit einem verletzten Petr Ocko antreten musste und obwohl die gesamte Rückrunde ohne Zsolt Darú zu bestreiten ist, konnten das Team um Kapitän Narr zu Hause den Tabellenneunten klar bezwingen und bleibt damit auf einem sicheren Platz im Mittelfeld. In den Doppeln war Altshausen erfolgreicher als im Vorrundenspiel. Trotz Handicap siegten Ocko/Novotny gegen Kern/Bolanz (3:1), während parallel Blanar/Narr nach attraktiven Ballwechseln 0:3 abgaben. Doch Zech/Toth schlugen dieses Mal Wessels/Schmidt und brachten ihr Team mit 2:1 in Führung. Da Ocko gegen Namesztovszki aufgeben musste und Blanar gegen Spitzenmann Teichert knapp verlor (10:12, 9:11, 9:11), war der Vorsprung rasch verspielt. Doch nun konnten am zweiten und dritten Paarkreuz alle Spiele gewonnen werden, was zu einem komfortablen 6:3 Zwischenstand verhalf. Während Damian Zech (3:0 gegen Wessels) und Gabor Toth (3:1 gegen Kern) ihre Begegnungen eher deutlich für sich entschieden, hatten Christian Narr und Petr Novotny alle Hände voll zu tun, um jeweils 3:2 gegen Bolanz bzw. Schmidt die Nase vorn zu haben. Auch in der zweiten Einzelrunde gab der verletzte Petr Ocko kampflos seine Partie ab. Getragen von den begeisterten Zuschauern agierte Frantisek Blanar auf höchstem Niveau, konnte jedoch seinen Matchball gegen Namesztovszki nicht verwerten und verlor höchst unglücklich mit 11:13 im Entscheidungssatz. Obwohl im Duell zwischen Damian Zech und Torsten Kern die Nerven blank lagen, setzte sich der Altshausener am Ende mit 3:2 durch. Damit war die Begegnung entschieden, denn der überragende Gabor Toth und der klug aufspielende Christian Narr gewannen auch ihre zweiten Einzel und bescherten den Tischtennisfreunden mit dem 9:5 Endergebnis zwei enorm wichtige Punkte.

Am folgenden Tag ging es nach Heilbronn zum Tabellensechsten. Ein schweres Spiel. Das zeigte sich gleich in den Eingangsdoppeln. Zwar gewannen Zech/Toth überraschend klar gegen Drauz/Krug, doch Ocko/Novotny und Blanar/Narr hatten jeweils mit 2:3 das Nachsehen gegenüber Seimen/Raab und Mayer/Majak. In den Spitzenbegegnungen machte es Frantisek Blanar erneut spannend und ließ sich erst im Entscheidungssatz von Tom Mayer bezwingen, während der mit seiner Verletzung kämpfende Petr Ocko 1:3 gegen Marian Majak unterlag. Am mittleren Paarkreuz bot Gabor Toth zum wiederholten Male eine glänzende Leistung (3:2 gegen Marcel Seimen). Parallel konnte Damian Zech trotz einer 2:1 Führung seine Erfolgsserie gegen Felix Raab nicht fortsetzen (2:3). Am dritten Paarkreuz steuerte Punktegarant Christian Narr mit einem 3:1 gegen Vladislav Krug einen wichtigen Zähler bei. Doch am anderen Tisch konnte Petr Novotny trotz enormen Kampfgeistes ein knappes 2:3 gegen Manuel Drauz nicht vermeiden. So betrug der Rückstand der Tischtennisfreunde nach dem Ende der ersten Einzelrunde drei Punkte. Rasch wurde daraus ein 5-Punkte-Abstand zum 3:8. Obwohl Petr Ocko und Frantisek Blanar alle Kräfte mobilisierten, mussten sie Tom Mayer und Marian Majak jeweils zum 3:1 gratulieren. Davon ließen sich jedoch Damian Zech und Gabor Toth nicht bremsen. Sie lieferten Marcel Seimen und Felix Raab Duelle auf Augenhöhe, die sie schließlich jeweils mit 3:2 für sich entschieden. So sehr sich danach Kapitän Christian Narr auch bemühte, durch einen weiteren Erfolg näher an ein Unentschieden heranzurücken, fand er doch in Manuel Drauz beim 1:3 seinen Meister. Trotz der 5:9 Auswärtsniederlage bleibt Altshausen mit 19:9 Punkten auf Platz 5, gefolgt von Heilbronn 15:15 Punkten, Hegnach 10:16 und Stuttgart 9:21 auf den Plätzen 6 bis 8. Dahinter beginnt die Abstiegszone mit Mühringen, Wendlingen, Reutlingen und Calmbach. An der Tabellenspitze, nicht mehr erreichbar für die Tischtennisfreunde, stehen Kornwestheim, Staig, Donzdorf und Tuttlingen.

 

Tischtennis

Schwierige Zeiten für Altshausen

In der Vorrunde ließen die Tischtennisfreunde durch überragende Ergebnisse aufhorchen. Das Verbandsligateam lag zeitweise gar auf Platz 1 und nahm am Ende einen nie erwarteten dritten Platz ein. Die folgenden 4 Teams (Landesliga, Bezirksklasse, Kreisliga B und C) lagen ganz vorne in den Tabellen ihrer Klassen. Nur die sechste Mannschaft (Kreisliga D) kam über Platz 7 nicht hinaus. Doch nun ist es mehr als fraglich, ob sich die Erfolgserlebnisse aller 6 Mannschaften fortsetzen können. Neuzugang Zsolt Darú, in der Verbandsliga ungeschlagen, hatte einen Arbeitsunfall und wird die gesamte Saison nicht mehr spielen können. Ebenfalls einen Beinbruch hatte Michael Scholz, Spitzenspieler in der Bezirksklasse. Neuzugang Balazs Szeles verließ aus beruflichen Gründen den Verein und arbeitet Österreich. Damit nicht genug, stand Marco Busam wegen Krankheit beim wichtigen Landesligamatch in Ailingen nicht zur Verfügung; zusätzlich quälte sich Petr Novotny angeschlagen durch die Partie, sodass man am Ende mit einem 8:8 zufrieden sein musste. Und in der samstäglichen Begegnung beim Spitzenreiter Kornwestheim fehlte neben Zsolt Darú auch der verletzte Petr Ocko. Nicht eingesetzt werden konnten wegen Verletzung bzw. Krankheit Zsolt Kiss und Marco Busam. So sprang mit Wolfgang Assfalg der Kapitän des Bezirksklasseteams in die Bresche, konnte jedoch trotz guter Leistung gegen Roman Domagala (7:11, 7:11, 8:11) die 9:0 Niederlage nicht aufhalten. Insgesamt konnten in diesem einseitigen Auswärtsspiel lediglich 4 Sätze gewonnen werden. Mit 17:7 Punkten liegt Altshausen auf Platz 5. Doch am nächsten Wochenende warten mit Mühringen und Heilbronn zwar zwei im Prinzip bezwingbare Mannschaften. Doch wenn der Zustand der kranken und verletzten Spieler sich nicht bessert, dann wird Altshausen weiter in der Tabelle zurückfallen. Insgesamt ist die Situation schwierig, aber nicht dramatisch. Konkrete Abstiegsgefahr droht keinem Team. Die Zahl guter Spieler in Reihen der Tischtennisfreunde in allen 6 Mannschaften ist hoch und die Teams helfen sich gegenseitig aus. Doch ob die bislang angepeilten Meisterschaften in Landesliga, Bezirksklasse, Kreisliga B und C erreicht werden können, das ist bei der aktuellen Pechsträhne völlig ungewiss.



Altshausen beendet die Vorrunde auf Platz 3

Da Altshausens erfolgreichster Spieler Zsolt Darú nach einem Arbeitsunfall seit Wochen im Krankenhaus liegt, ist die aktuelle Situation nicht nur für das Verbandsligateam schwer, das stets mit Ersatz antreten muss, sondern auch für alle nachfolgenden Mannschaften. Denn diese haben jeweils Spieler nach oben abzugeben und schwächen sich ungewollt dadurch selbst. Dennoch gelang es Christian Narr und seinen Mitspielern, bei den abstiegsgefährdeten Mühringern einen 9:6 Erfolg zu erringen und hinter Staig (19:3) und Kornwestheim (18:4) die Vorrunde mit 17:5 Punkten auf einem exzellenten dritten Platz abzuschließen.

Das Spiel in Mühringen begann schlecht. Zwar ließen Ocko/Novotny im Doppel Kern/Bolanz keine Chance (3:0), doch Blanar/Narr und Zech/Toth hatten jeweils mit 1:3 das Nachsehen. Als dann auch noch am ersten Paarkreuz beide Punkte klar abgegeben wurden (Blanar - Teichert 9:11, 3:11, 8:11; Ocko – Namesztovszki 5:11, 3:11, 3:11), deutete alles auf eine schnelle Niederlage hin. Doch am zweiten und dritten Paarkreuz gab sich Altshausen keine Blöße, spielte mutig und gewann vier Einzel in Folge. Der immer besser werdende Gabor Toth dominierte den starken Torsten Kern (3:0), parallel bog Damian Zech energiegeladen das Match gegen Christian Wessels um (3:1). Mit dem gleichen Ergebnis setzte sich Petr Novotny gegen den unorthodox spielenden Jan Schmidt durch. Und Kapitän Christian Narr, wie immer ein Vorbild in Sachen Einsatzfreude, konnte Revanche für seine letztjährige Niederlage nehmen und Frank Bolanz im Entscheidungssatz bezwingen. So lag Altshausen nach Ende der ersten Einzelrunde mit 5:4 vorne.

Erneut blieben die Tischtennisfreuden in den Spitzenduellen ohne Erfolgserlebnis. Petr Ocko unterlag auch Markus Teichert (10:12, 4:11, 6:11). Besser ins Spiel kam Frantisek Blanar, der Attila Namesztovszki an den Rand einer Niederlage brachte und erst im Entscheidungssatz unglücklich mit 12:14 verlor. Dies war der letzte Punkt für Mühringen. Damian Zech (3:0 gegen Torsten Kern), Gabor Toth (3:0 gegen Christian Wessels), Christian Narr (3:1 gegen Jan Schmidt) und Petr Novotny (3:2 gegen Frank Bolanz) agierten überragend und sicherten den nicht erwarteten 9:6 Erfolg. Die Bilanzen der Vorrunde: Petr Ocko 8:14; Frantisek Blanar 6:16, Zsolt Darú 16:0, Damian Zech 12:7, Gabor Toth 13:4, Christian Narr 11:6 und Petr Novotny 4:1.

In der Landesliga kassierte Altshausen II seine erste Saisonniederlage. Ohne Petr Novotny und mit zwei gesundheitlich angeschlagenen Spielern gab es in Wangen lediglich ein 6:9. Zwar sind die Tischtennisfreunde mit 15:3 Punkten nach Ende der Vorrunde weiter auf dem ersten Platz. Doch die Verfolger Schwendi (15:3) und Alingen (14:4) sind näher gerückt. Überragend in Wangen Karl Dachs und Wolfgang Jagst, die sowohl ihr Doppel als auch jeweils beide Einzel gewannen. Den einzigen weiteren Punkt holte Zsolt Kiss. Die Bilanzen der Vorrunde: Karl Dachs 14:2, Wolfgang Jagst 8:6, Petr Novotny 9:1, Zsolt Kiss 8:2, Marco Busam 8:3, Diethelm Wahl 6:3, Michael Scholz 1:3, Wolfgang Assfalg 2:1, Balazs Szeles 0:1.

In der Bezirksklasse ist Altshausen III mit 18:0 Punkten erster Anwärter auf den Aufstieg vor Ailingen II (16:2). Die Bilanzen der Vorrunde: Bernd Pfeiffer 14:0, Michael Scholz 8:4, Wolfgang Assfalg 9:2, Balazs Szeles 9:1, Klaus Kramer 5:2, Hugo Bilgram 5:1, Wolfgang Kaufmann 1:2, Viktor Schmidt 1:1, Armin Winand 2:0, Klaus-Jürgen Werz 0:1.

In der Kreisliga B liegen Friedrichshafen, Altshausen IV und Ravensburg mit jeweils 12:2 Punkten auf den ersten drei Plätzen. Das Team um Kapitän Wolfgang Kaufmann kam dabei im letzten Vorrundenspiel zu einem hart erkämpften 9:7 in Tettnang. In der Kreisliga C beendete Altshausen V die Vorrunde mit einem klaren 9:4 Erfolg in Langenargen und liegt mit 15:3 Punkten auf Platz 1 vor Ettenkirch (13:5). In der Kreisliga D bleibt Altshausen VI am Ende der Vorrunde auf dem siebten Tabellenplatz.



Erste Niederlage für die TTF Altshausen in der Verbandsliga
Im schweren Auswärtsspiel in Donzdorf, gegen dieses Team hat Altshausen noch nie gewonnen, mussten die Tischtennisfreunde die erste Niederlage in dieser Saison hinnehmen, wodurch sie auf Platz 5 in der Tabelle zurückfallen. Ohne ihren noch ungeschlagenen Neuzugang Zsolt Darú, der nach einem Arbeitsunfall noch immer im Krankenhaus weilt, konnte das Team um Kapitän Christian Narr nicht wie gewohnt aufspielen. Nach den Eingangsdoppeln lag Altshausen 1:2 zurück. Das neu gebildete Spitzendoppel Ocko/Novotny bezwang Danzer/Theiß (3:1), doch Blanar/Narr und Zech/Toth kamen gegen Sitak/Schrag bzw. Schröter/Binder zu keinem Satzgewinn. Danach war das Match schnell entschieden. Fünf Mal hintereinander gingen die Donzdorfer als Sieger aus der Box. Am ersten Paarkreuz lag Petr Ocko gegen Georg Danzer mit 2:1 in Front, gab jedoch die beiden folgenden Sätze jeweils 9:11 ab. Parallel hatte Frantisek Blanar keine Chance gegen Andriy Sitak (0:3). Am zweiten Paarkreuz zeigte Damian Zech eine gute Leistung, verlor jedoch unglücklich mit 9:11 im Entscheidungssatz gegen Jochen Schrag. Der nach vorne gerückte Gabor Toth schlug sich wacker gegen Stefan Schröter (11:13, 8:11, 8:11), musste diesem aber am Ende gratulieren. Nicht viel besser ging es Petr Novotny gegen den Abwehrstrategen Rainer Theiß (1:3). Nur Christian Narr erkämpfte sich ein erfreuliches 3:1 gegen Donzdorfs Nummer 5 Tobias Binder. Beim Zwischenstand von 2:7 standen die Spitzenbegegnungen an. Nach zwei ganz knappen Sätzen (13:15; 10:12), in denen Petr Ocko sein großes Potential gegen Andriy Sitak aufblitzen ließ, ging der dritte Satz mit 11:6 an seinen überragenden Kontrahenten. Im letzten Spiel des Tages zeigte Frantisek Blanar wie immer großes Engagement, glich auch zum 2:2 aus, konnte aber im Entscheidungssatz die eigene Niederlage wie auch die seiner Mannschaft nicht verhindern. Nur zu verständlich, dass die Tischtennisfreunde nach der 2:9 Niederlage die Köpfe hängen ließen, endete doch damit eine Serie von 8 Spielen ohne Niederlage. Da jedoch Zsolt Darú noch lange ausfallen wird, kommen schwere Zeiten auf Altshausens Erste zu.

In der Kreisliga C führt Altshausen V nach einem 9:7 Erfolg gegen Langenargen weiter die Tabelle an. In der Kreisliga D stabilisierte Altshausen VI den siebten Tabellenplatz durch einen 9:6 Auswärtserfolg in Aulendorf. Die spielfreien Teams der Tischtennisfreunde in der Landesliga, der Bezirksklasse und der Kreisliga B bleiben jeweils auf Platz 1 und sind damit für Meisterschaft und Aufstieg favorisiert.

Das Verbandsligateam der TTF Altshausen hatte zwar spielfrei, liegt aber noch immer gemeinsam mit Staig an der Tabellenspitze (jeweils 13:3 Punkte). Die Mannschaft hat jedoch eine problematische Zeit vor sich, da der noch ungeschlagene Zsolt Darú wegen eines schweren Unfalls ganz sicher bis Ende Januar ausfallen wird.

Das Landesligateam hat gestern in Unterkochen 9:2 gewonnen und bleibt mit 13:1 Punkten Tabellenführer vor Ailingen (10:2). Es stehen noch das Heimspiel gegen Leutkirch I sowie das Auswärtsspiel gegen Wangen I auf dem Programm. Wenn die Mannschaft weiter so fokussiert bleibt, wird sie auch am Ende der Vorrunde ganz oben stehen.

In Unterkochen ging das Team um Kapitän Marco Busam in den Doppeln mit 2:1 in Führung. Dachs/Jagst hatten mit Michalak/Maier keine Mühe (3:0). Novotny/Wahl schlugen überraschend Unterkochens Spitzendoppel Blessing/Ebbers (3:2), während Kiss/Busam gegen Heidler/Single ihre erste Saisonniederlage hinnehmen mussten (1:3).

In der ersten Einzelrunde holte Altshausen 5 von 6 möglichen Punkten. Karl Dachs war gegen Julian Michalak voll konzentriert (3:0), parallel unterlag Wolfgang Jagst dem starken Raphael Blessing (1:3). Petr Novotny (3:0 gegen Jörg Maier) und Zsolt Kiss (3:0 gegen Patrick Ebbers hatten keinerlei Mühe und gewannen überlegen. Am dritten Paarkreuz dominierte Marco Busam Stefan Single (3:0), während Diethelm mit 17:15 im Entscheidungssatz glücklich gegen Thomas Heidler siegte.

Beim Stande von 7:2 begann die zweite Einzelrunde und es war klar, dass Altshausen dieses Spiel gewinnen würde. Entsprechend entschlossen ging Karl Dachs gegen Raphael Blessing zu Werk (11:9. 11:8, 11:7). Im letzten Spiel des Tages wusste man langen Zeit nicht, wer sich am Ende durchsetzen würde. Wolfgang Jagst ging 2:0 in Führung (11:9, 11:9), gab zwei Sätze äußerst knapp ab (10:12, 10:12), um an Ende groß aufzuspielen und mit 11:4 das 9:2 für Altshausen zu sichern.

In der Bezirksklasse bleibt Altshausen III nach einem ungefährdeten 9:1 Auswärtserfolg in Weingarten mit 14:0 Punkten an der Tabellenspitze vor Ailingen II mit 12:0 Punkten. Das Duell dieser beiden überragenden Mannschaften findet am 2. Dezember in Altshausen statt. In Weingarten wurden zunächst alle drei Doppel gewonnen, davon zwei im Entscheidungssatz. In den Einzeln musst nur Klaus Kramer in einem ungemein engen Spiel (12:10, 11:9, 13:15, 10:12 und 9:11) seinem Gegner gratulieren. Alle anderen Punkten gingen an Bernd Pfeiffer, Michael Scholz, Balazs Szeles, Hugo Bilgram und Armin Winand.

In der Kreisliga B bleibt Altshausen IV nach dem deutlichen 9:3 Sieg in Blitzenreute mit 10:0 Punkten erster Anwärter auf den Aufstieg. In der Besetzung Reiner Bodenmüller, Wolfgang Kaufmann, Viktor Schmidt, Kurt Keller, Bernd Späth und Armin Winand ist Altshausen das wohl beste Team dieser Liga.

In der Kreisliga C ist Altshausen V weiter mit 11:3 Punkten ganz vorne, hatte jedoch kein Spiel zu absolvieren. Dagegen kam Altshausen VI zu einem wichtigen Punktgewinn gegen Baindt und rückte damit auf Platz 7 vor.

 

 

Sportbund Stuttgart – Altshausen 8:8

In der Tischtennis-Verbandsliga rücken die Verfolger immer näher an die Tischtennisfreunde heran. Zwar sind diese seit Saisonbeginn ungeschlagen, doch gegen den Tabellensiebten Stuttgart gab es nur ein 8:8 so wie zuvor auch der Tabellenachte Hegnach dem Team um Petr Ocko einen Punkt abnahm. Dabei standen in Stuttgart nach dem ersten Durchgang – Altshausen lag mit 6:3 Spielen vorne – die Zeichen auf Sieg. Ocko/Darú wie Zech/Toth hatten die Eingangsdoppel für sich entschieden während Blanar/Zech knapp Akiode/Müller 1:3 unterlagen. Frantisek Blanar bezwang mit einer grandiosen Leistung Spitzenspieler Adedapo Akiode. Parallel hatte Petr Ocko knapp das Nachsehen gegen Bernd Müller. Damian Zechs Siegesserie ging gegen Rene Steffens zu Ende (0:3), doch Zsolt Darú, Gabor Toth und Christian Narr spielten groß auf und hatten jeweils die Nase vorn. Doch in den Duellen der Spitzenspieler erwies sich der Sportbund stärker. Petr Ocko musste sich im Entscheidungssatz mit 11:9 geschlagen geben, Frantisek Blanar mit 11:8, was die Wende einleitete. Zsolt Darú entschied noch sein sechzehntes Einzel für sich (3:0 gegen Rene Steffens), doch Damian Zech und Gabor Toth mussten ihren Gegnern gratulieren. Überraschend stark danach Kapitän Christian Narr, der auch sein zweites Einzel gewann (3:1 gegen Marcel Trampitsch). Beim Stand von 8:7 hätte das Schlussdoppel den Gesamtsieg für die Tischtennisfreunde bescheren können. Doch das sonst so erfolgreiche Paar Ocko/Darú harmonierte nicht und unterlag Akiode/Müller mit 0:3. Die Tabelle führen Staig und Altshausen mit jeweils 13:3 Punkten an.

In der Tischtennis-Landesliga konnte Tabellenführer Altshausen II mit einer enorm kämpferischen Leistung den TSV Herrlingen auswärts gerade noch mit 9:6 in Schach halten. Matchwinner war Wolfgang Assfalg, der das letzte Einzel der Begegnung nervenstark mit 3:1 gegen Stefan Klein gewann. Besonders erfolgreich waren Zsolt Kiss und Marco Busam mit jeweils zwei Einzelsiegen sowie dem gemeinsamen Doppel. Karl Dachs rang Herrlingens Nummer 1 David Schwärzler nieder (3:1) und war zusammen mit Wolfgang Jagst im Eingangsdoppel erfolgreich. Petr Novotny musste nach einem 3:0 Sieg gegen Hannes Fischer seine erste Saisonniederlage gegen Markus Rother (0:3) hinnehmen. Mit 11:1 Punkten stehen die TTF vor Schwendi (9:3), Ailingen (8:2) und Herrlingen (8:4).

In der Bezirksklasse entschied Altshausen III das schwere Auswärtsspiel in Ettenkirch mit 9:4 für sich und führt mit 12:0 Punkten die Tabelle an vor Ailingen II mit 10:0 Punkten. Dieser Sieg ist bemerkenswert, weil den Tischtennisfreunden Spitzenspieler Bernd Pfeiffer nicht zur Verfügung stand.

In der Kreisklasse B liegen Friedrichshafen und Altshausen IV (an diesem Wochenende spielfrei) mit jeweils 8:0 Punkten ganz vorne. In der Kreisklasse C stabilisierte Altshausen V durch einen 9:6 Erfolg bei Ettenkirch III seine Spitzenposition (11:3 Punkt). Nur Altshausen VI kann an der Erfolgssträhne des Vereins nicht partizipieren und befindet sich mit 4:8 Punkten auf Platz 8.

TTF Altshausen bleiben in 5 Spielklassen an der Tabellenspitze

In der Tischtennis-Verbandsliga hatte Altshausen I spielfrei. Dennoch konnte keine der sehr starken Mitfavoriten die Tischtennisfreunde (12:2 Punkte) überholen. Aber Donzdorf und Heilbronn rücken immer näher.

In der Landesliga kam Altshausen II auswärts in Schwendi über ein 8:8 nicht hinaus, bleibt jedoch vor dem schweren Auswärtsspiel in Herrlingen (derzeit 8:2 Punkte) mit 9:1 Zählern ungeschlagen auf Platz 1 in der Tabelle. In den Doppeln konnten nur Dachs/Jagst mit 2 Siegen überzeugen. Novotny/Wahl und Busam/Scholz gaben jeweils 0:3 ab. Am ersten Paarkreuz erwies sich Schwendi als erfolgreicher. Lediglich Karl Dachs konnte den jungen Jonas Strahl besiegen. Am zweiten Paarkreuz überzeugten sowohl Petr Novotny (Siege gegen Leven und Hoffmann) als auch Kapitän Marco Busam (3:0 gegen Hoffmann; 2:3 gegen Leven). Am dritten Paarkreuz war Neubauer weder von Diethelm Wahl noch von Michael Scholz zu stoppen, aber beide konnten gegen Kraft punkten. So waren am Ende beide Mannschaften mit dem Unentschieden zufrieden, wobei Zsolt Kiss vor allem im Doppel schmerzlich vermisst wurde.

In der Bezirksklasse zeigte Altshausen III eine überragende Leistung. Obwohl zwei Spieler verhindert waren (Balazs Szeles, Hugo Bilgram) und zusätzlich Michael Scholz in das Landesligateam abgegeben werden musste, konnte Weissenau auswärts mit 9:2 besiegt werden. Zusammen mit Ailingen II steht die Mannschaft von Kapitän Wolfgang Assfalg mit 10:0 Punkten an der Spitze der Tabelle.

Kreisliga B hatte spielfrei. So befindet sich Altshausen IV mit 8:0 Punkten weiter auf dem Weg zur Meisterschaft.

In der Kreisliga C führen Altshausen V (9:3 Punkte), Meckenbeuren und Langenargen das Feld an.

In der Kreisliga D bleibt Altshausen VI nach der 9:4 Niederlage gegen die verlustpunktfreien Fischbacher auf Platz 7.

Training ist in dieser Woche wegen der Feiertage und Ferien nur am Montag und am Donnerstag.

 

Tischtennis

TTF Altshausen weiter auf Erfolgskurs

In sechs Spielklassen treten die Tischtennisfreunde in dieser Saison an. In fünf dieser Ligen sind sie an der Tabellenspitze. Es ist die erfolgreichste Saison in der 70jährigen Geschichte des Altshausener Tischtennisvereins.

In der Verbandsliga bleibt das Team um Kapitän Christian Narr weiter ohne Niederlage. Zwar reichte es gegen den Tabellensechsten TTC Hegnach nur zu einem 8:8, doch im Schlussdoppel hatten Ocko/Darú im Entscheidungssatz bei Stande von 10:9 schon Matchball – und hätte dieser eingeschlagen, so wäre ein 9:7 Sieg die Folge gewesen. Doch auch so sind die Tischtennisfreunde, die momentan mit 10:2 Zählern die Tabelle anführen, mit dem bisherigen Verlauf der Saison hoch zufrieden.

Altshausen ging in den Doppeln mit 2:1 in Führung. Ocko/Darú hatten Mühe mit Tsantekidis/Liessel, setzten sich aber am Ende 3:2 durch. Zech/Toth gewannen 3:1 gegen Papadopoulos/Frosch (3:1). Nur Blanar/Narr gaben unglücklich im Entscheidungssatz mit 9:11 ab. In den danach folgenden 12 Einzeln zeigte sich rasch ein klares Bild. Am ersten Paarkreuz war Hegnach stärker und holte durch Lukas Skorepa (3:1 gegen Ocko; 3:0 gegen Blanar) und Richard Chudik (3:1 gegen Ocko; 3:1 gegen Blanar) alle vier Punkte. Am zweiten Paarkreuz überzeugte der weiterhin ungeschlagene Zsolt Darú mit Siegen gegen Papadopoulos (3:2) und Tsantekidis (3:0). Damian Zech musste zwar nach großem Kampf Georgios Tsantekidis zum Gewinn gratulieren (2:3), spielte jedoch gegen Georgios Papadopoulos groß auf und erfreute die begeistert mitgehenden Zuschauer mit einem 11:5 im Entscheidungssatz. Auch am dritten Paarkreuz war Altshausen stärker. Gabor Toth konnte beide Gegner bezwingen (3:0 gegen Liessel; 3:0 gegen Frosch), während Christian Narr zwar Andreas Frosch 3:0 das Nachsehen gegen konnte, jedoch gegen Michael Liessel 1:3 abgab. So lag Altshausen vor dem Schlussdoppel mit 8:7 vorne, konnte jedoch die Chance zum Sieg nicht nutzen.

In der Landesliga kam es zum Lokalderby zwischen dem letztjährigen Vizemeister SG Aulendorf und dem Aufsteiger TTF Altshausen. Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an und so war eine Begegnung auf Augenhöhe zu erwarten. Doch das Team um die Führungsspieler Karl Dachs und Wolfgang Jagst zeigte sich in bestechender Form und ließ wenig zu. Zwar gewannen Feifel/Henne das Eingangsdoppel gegen Novotny/Wahl mit 3:1 und Kai Feifel hatte mit 11:9 im Entscheidungssatz gegen Wolfgang Jagst die Nase vorn, doch alle anderen Punkte gingen an Altshausen. Aus einer insgesamt auf hohem Niveau geführten Partie sind die Siege von Karl Dachs gegen Kai Feifel (3:2) und Wolfgang Jagst gegen Florian Henne (3:1) hervorzuheben. Durch weitere Erfolge von Petr Novotny, Zsolt Kiss, Marco Busam und Diethelm Wahl wurde ein in dieser Höhe nicht erwartetes 9:2 Endergebnis erreicht. Hinter Spitzenreiter Schwendi (8:0) steht Altshausen (6:0) auf Platz 2 vor Mitfavorit Ailingen (4:0).

In der Bezirksklasse trat der SV Baindt gegen Tabellenführer TTF Altshausen III nicht an. In der Kreisliga B hatte Tabellenführer Altshausen IV (6:0) spielfrei. In der Kreisliga C bezwang Tabellenführer TTF Altshausen V den SVW Weingarten mit 9:1 und nur in der Kreisliga D musste der Tabellenachte TTF Altshausen VI die Überlegenheit des Tabellenzweiten TTV Wolpertswende anerkennen (4:9).







Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: